Die Hardcore-Bash-Crew sagt DANKE an alle Teilnehmer

Nitro Elementz 2009 – Das Offroad Event der HBC!
… wir ziehen Bilanz...

Und auch in diesem Jahr ist es nicht geprahlt zu behaupten: Es war Genial!
Mit noch mehr super gelaunten Teilnehmern, fast perfektem Wetter, unzähligen Preisen,
wieder mal richtigen fetten Pokalen ala HBC und der ein oder anderen Überraschung!

Unsere Disziplinen HBC-Staffellauf, Drag Strip, Fuchsjagd und FreeStyle-Contest waren ja dem ein oder anderen schon bekannt
und so fühlten sich wohl die meisten Teilnehmer recht sicher und gut vorbereitet für NE 2009 ...
tja denkste ...aber dazu später mehr.

Zum HBC-Staffellauf wurden aus allen Teilnehmern Teams ausgelost, in diesem Jahr insgesamt 13.
Nachdem sich das Prinzip inklusive Le Mans Start bei der Premiere 2008 bewährt und mächtig Action gebracht hat,
wollten wir auch 2009 daran festhalten.
Nicht zu Letzt wegen dem Crew Gedanken, der so auch auf die Teilnehmer übertragen wird und gerade einzelne Leute,
die mitunter sehr weit angereist waren, nicht als Einzelkämpfer an den Start mussten.
Apropos Anreise:
Die diesjährige Durchschnitts-Anreise-Entfernung betrug einfach über 200 km.
Ganz vorn dran unsere Kollegen aus Österreich mit über 600 km Reiseweg...
und selbst Zuschauer aus Ostfriesland durften wir Willkommen heißen!
Nachdem wir erheblich mehr Teilnehmer hatten, musste jedes Team einen Vorlauf absolvieren.
Die acht Besten - auch in diesem Jahr mit grandiosen Team-Namen, wie "Die wilde Annika",
"Team Crank", "die Knirpse" oder "Speedfreaks",
konnten im 60-Minuten Finale antreten.
Es war wirklich wieder sensationell, wie sich die, durch das Losverfahren bunt durcheinander gewüfelten Teams bestehend aus
"jungen Wilden" und "alten Hasen" organisiert haben.

Ebenfalls am Samstag stand am späten Nachmittag noch der Drag-Strip nach einem
"Best of Three"- KnockOut-System auf dem Plan.
Trotz des Einsatzes von Brushless-Motoren mit "immer einer Zelle mehr ;-)" und teilweise heftigen Übersetzungen war gegen
Titelverteidiger Dave Richter und seinen ST-RR kein Kraut gewachsen und
er konnte seinen ersten Platz von 2008 erfolgreich verteidigen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Ja die legendäre und von allen Teilnehmern sehnlichst erwartete Fuchsjagd!
In diesem Jahr buchstäblich "Specter-kulär" ;-)

Bedingt durch die vielen Teilnehmer mussten wir die Fuchsjagd 2009 ein ganz klein wenig umstrukturieren.
Während vergangenes Jahr per Los-Verfahren Gruppen mit fünf oder sechs Fahrern gebildet und
auf die Jagd geschickt wurden, haben wir diesmal die Staffelteams beibehalten.
Das heißt die Mitglieder der Staffelteams mussten einen Fahrer wählen, der zur Fuchsjagd antreten sollte und
einen Helfer, der das Auto nachtanken, wieder auf die Räder stellen und im Notfall reparieren musste.

Wie immer galt es den rot-weiß gestreiften Schwanz unseres Fuchses abzufahren. Und was man fängt darf man behalten!
Naja, in diesem Jahr nicht ganz ... denn wie sollten sich vier Leute einen Fuchs teilen?
Aber dank eines großzügigen Sponsorings von vier Carson Specter
hatten natürlich alle die nötige Motivation und jeder musste sich anstrengen,
der Fahrer, der Helfer und auch die beiden anderen im Team,
die sich fast die Seele aus dem Leib gebrüllt und die eigenen Daumen zerdrückt haben, um ihre Team-Kollegen anzufeuern.

Gleich am Sonntag um 9.00 Uhr sollte die Fuchsjagd starten und getreu dem Motto
"Nur der frühe Fahrer fängt den Fuchs" konnte man beobachten,
wie sich zahlreiche Teilnehmer schon auf der Off-Road Strecke warm fuhren ...
da mussten wir als HBC ja schon mal innerlich grinsen.

Hanzo erklärte noch mal die Spielregeln:
Die Jäger fahren nur im Oval, der Fuchs darf sich im Infield verstecken,
gewonnen hat, wer als Erstes den Plastikschwanz abfährt ...
Tja so drehte der Fuchs zwei Ründchen, versteckte sich dann kurz im Infield
und wurde dort von radikalen Tierschützern in schwarzen Klamotten mit der Aufschrift HBC entführt,
um auf der gegenüberliegenden wunderschön asphaltierten OnRoad-Bahn wieder ausgesetzt zu werden.
Denn es hat ja niemand gesagt, welches Oval :-)))
Spätestens als wir kurz vor der Fuchsjagd alle "Nicht-Helfer",
Family und Freunde gebeten haben das Fahrerlager zu verlassen,
hätten die Teilnehmer ja stutzig werden müssen, oder nicht?

Nur gut dass wir die Leute rausgeschickt haben, denn nachdem die Fahrer den Ernst der Lage erkannt hatten,
herrschte Gasfinger-Alarm und Helfer-Sprint in Richtung Glattbahn.
Der ein oder andere Fahrer sorgte sich zwar um das Profil seiner OffRoad-Reifen,
die bei dem Asphalt in Kürze zu Slicks wurden ... aber egal,
war der Fuchs auf der Strecke hatte man als Zuschauer ohnehin das Gefühl, der Urinstinkt der "Jäger und Sammler"
war auf's Äußerste geweckt und sensibilisiert.
Mit Vollgas und wenig sensibel, sondern ohne Rücksicht auf Verluste stürzten sich die Fahrer auf den Fuchs.
Wann immer er abgedrängt wurde und auf dem Dach liegen blieb kam es zu einer sog. "Haufenbildung",
denn alle anderen Autos fuhren einfach noch drauf, drüber und rein ...
als wollten sie nicht nur versuchen den Schwanz abzufahren, sondern den Fuchs ganz und gar zu erlegen.
Selbst Helfer, die das Tier auf vier Rädern aus dem Getümmel bergen mussten wurden verfolgt und angefahren.

Aber die HBC wäre nicht die HBC, wenn wir da nicht noch einen kleinen Überraschungsgast mitgebracht hätten ;-)

Zwischen all dem "mageren" Nitromotoren-Gekreische erklang plötzlich
so ein dumpfes, röhrendes Irgendwas in Sperrholzplatten-Optik.
Ein klanglicher Vergleich wäre vielleicht: Lemmy von Motörhead singt bei den BeeGees.

Ja und dieses Teil - eine fahrende Rampe lies alles richtig weit fliegen, was sie so aufsammeln konnte.
Spaßfaktor 100% ... denn die "Rolling Ramp" - ursprünglich ein 1:5 Glattbahner mit erstaunlichen Modifizierungen
und einem Satteldach konnte sowohl in als auch gegen die Fahrtrichtung walzen,
was der ohnehin schon schwierigen Fuchsjagd noch mal eins drauf setzte.
Nach über 45 Minuten war es dann geschafft, der jügste aller Jäger hatte den Fuchs erwischt.

Wie immer konnten dann alle beim FreeStyle-Contest das "schrotten" was Fuchsjagd und Staffellauf überlebt hatte.
In diesem Jahr beeindruckte besonders eine kleine Teilnehmerin:
Die 10-jährige Annika, die mit ihrem Buggy zwei tadellose Backflips hingelegt hat!

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Dank großzügiger Unterstützung der Firmen LRP, Tamiya/Carson, Kyosho, Jamara, LMI Racing und Multiplex sowie Cars & Details...

...gab es bei Nitro Elementz 2009 richtig fette und vor allem hochwertige Preise, u. a.
Einen LRP S8TX Team Truggy, eine Jamara Tracksau, einen Team Orion 28er Truggymotor,
mehrere Team Orion 20 kg Digitalservos, C&D JahresAbos, Karossen, Räder,
Empfängerakkus, Klamotten und noch vieles, vieles mehr.

Natürlich nicht zu vergessen die HBC-Pokale, hand-made!

Uns als HBC hat es wieder richtig Spaß gebracht und wir hoffen natürlich Euch auch!

Wir konnten endlich mal wieder alte Bekannte treffen, Teilnehmer von NE 2008 begrüßen und viele neue Leute kennen lernen.
Danke Euch - Ihr seid großartig!

An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an das Sonneberger Team für die tolle Unterstützung vor,
während und nach der Veranstaltung.

Natürlich haben wir für Euch inzwischen ein paar schöne Bilder zusammengestellt...

-HIER gehts zur Galerie-
(ACHTUNG - Flashplayer muss installiert sein!)


Keep on bashing

Eure HBC

HIER gibts die Ergebnisliste als PDF

HIER gehts zum Forum, dort gibts auch das Review mit vielen Stimmen zu NitroElementz 2009