Die Hardcore-Bash-Crew sagt DANKE an alle Teilnehmer

Die Ergebnisse zum herunterladen gibt es -HIER- (Rechtsclick -> "Ziel speichern unter")
Leider hatte sich in der Staffellauf-Auswertung ein kleiner Fehler eingeschlichen.
Dieser ist nun aber behoben. Wir bitten um Entschuldigung!


Nitro Elementz 2008 – das erste Event der HBC!
… wir ziehen Bilanz!

Alles in allem ist es nicht geprahlt zu behaupten: Es war Geil!
Mit vielen super gelaunten Teilnehmern, perfektem Wetter, einer brillanten Location, etwas ungewöhnlichen Disziplinen,
unzähligen Preisen und richtigen fetten Pokalen á la HBC!

Schon im Vorfeld sorgte die Ankündigung unserer Disziplinen
HBC-Staffellauf, Drag Strip, Fuchsjagd und FreeStyle-Contest ... für einige Fragen, besonders der HBC-Staffellauf!

Beim HBC-Staffellauf wurden aus allen Teilnehmern Teams mit je vier Fahrern ausgelost.
Wir wollten damit gewährleisten, dass der „Crew Gedanke“, der ja bei der HBC tief verwurzelt ist,
auch auf die Teilnehmer übertragen wird und gerade einzelne Leute,
die mitunter sehr weit angereist waren, z.B. Mainz, Albershausen oder Worms, nicht als Einzelkämpfer an den Start mussten.

Die erste Aufgabe der Teams war, sich einen passenden Namen auszudenken.
Stilblüten, wie „Die furchtlosen Fier“ (das F war natürlich gewollt), „das harte H“ (… war ja tatsächlich Team H) oder
„Die feuchten Banditen“ lassen erkennen, dass die Teilnehmer sich recht schnell zusammengerauft hatten, trotz der Tatsache,
dass wir alle, ganz gleich welchen Alters und Autos wild zusammengewürfelt hatten!
Die daraus resultierenden Zahlen- und Buchstabenkombinationen an den Karossen waren einmalig!

Der Start … ein klassischer LeMans-Start … sorgte ebenfalls für Furore!
Alle Fahrer Nr. 1 standen, nur mit ihrem Glüher bewaffnet am Sprunghügel mitten auf der Piste.

Nach dem Startschuss aus einer 9mm-Wumme rannten alle in die Boxengasse,
dort stand bereits Teammitglied Nr. 2 um das Auto mit dem „mitgebrachten“ Glüher oder Starter von Fahrer Nr. 1 anzulassen und dem Fahrer Nr.1 seine Funke zu übergeben.

Dann hieß es … Ab dafür. Das 40 Minuten Rennen nahm seinen Lauf!
Die Helfer (= Fahrer 4) standen als Streckenposten rund um und in der Piste.
Der Fahrer durfte innerhalb seiner Fahrzeit natürlich die Box anfahren um zu tanken.
Fahrzeuge mit reparablen Schäden durften, nach der Reparatur durch die Teammitglieder,
auch wieder ins Rennen gesteckt werden.
Bei Totalschaden war erstmal Schluss und das Team musste warten bis der nächste Teamfahrer
auf die Piste geschickt werden konnte.

Hierzu wurde das Rennen von der HBC-Rennleitung via Zielflagge unterbrochen,
die Zeit lief allerdings weiter(!!) und alle Teams mussten zum Fahrerwechsel in die Box fahren.
War ein Fahrer Nr. 1 mit seinem Fahrzeug in der Box angekommen,
musste er so schnell wie möglich den Fahrerstand verlassen und sofort seinen Helferposten einnehmen.
Es galt Tempo zu machen, denn die Uhr tickte weiter!
Die Fahrzeuge der Fahrer 2 wurden angelassen und die Fahrer begaben sich auf den Fahrerstand.
Waren alle Helfer auf Ihren Posten, wurde das Rennen von der Rennleitung per Startschuss wieder
freigegeben und die Autos durften jetzt wieder auf die Strecke.
Der Vorgang wurde natürlich 4x wiederholt, bis alle Fahrer auch tatsächlich gefahren sind.

Nachdem nur zwei Transponder pro Mannschaft zur Verfügung standen, war auch hier Teamwork gefragt.
Während Fahrer 2 im Rennen war musste der Rest des Teams,
außer Fahrer 1 (weil jetzt Streckenposten) den Transponderumbau übernehmen.

Nach insgesamt 40 Minuten war alles gelaufen … auch einiges an Schweißperlen!

Insgesamt gab es zwei Staffelläufe und die Runden beider Läufe wurden aufaddiert, um das Siegerteam zu ermitteln.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei den restlichen Disziplinen galt allerdings das Motto „Jeder ist sich selbst der Nächste“.

Fang den Fuchs und er gehört Dir!
Die Fuchsjagd war der nächste Kick für den Adrenalinhaushalt.
Auch hier haben wir per Los-Verfahren Gruppen mit fünf oder sechs Fahrern gebildet,
die auf die Jagd geschickt wurden.
Es galt den rot-weiß gestreiften Schwanz unseres Fuchses, übrigens ein Carson „CNB“ abzufahren.
Und was man fängt darf man behalten!
Deshalb ist schnell spürbar, dass jeglicher Teamgeist verflogen und eine radikale Ellbogen-Mentalität an den Tag gelegt wurde.
Die Gewinner aus den einzelnen Läufen traten am Sonntag in einem spektakulären Finale an,
in welchem es sage und schreibe 20 Minuten dauerte, bis einer den Fuchs erwischt hatte!

Ebenfalls am Samstag stand am späten Nachmittag noch der Drag Strip nach einem
„Best of Three“-KnockOut-System auf dem Plan. Wobei man „Strip“ schon fast wörtlich nehmen konnte.
Wurde doch beim Fight um Platz 1 und 2 der BH von HBC-Grid Girl Heike als Startsignal geworfen.

Beim FreeStyle-Contest konnten dann alle Teilnehmer endlich das „schrotten“
was bei Fuchsjagd und Staffellauf durchgehalten hatte.
Auf einer vorgegebenen Line innerhalb eines Rampenparcours konnten die Leute zeigen,
wie es um ihr Können in Sachen Backflip & Co bestellt war.
Nach vordefiniertem Punktesystem wurde die „Jump-Kür“ durch zwei Mitglieder der HBC
und einem unabhängigen Juror bewertet.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Dank großzügiger Unterstützung der Firmen LRP, Tamiya / Carson, Kyosho, Cars & Details und Jamara
ging auch kein einziger Starter leer, sondern neben jeder Menge Spaß, Action und Racefever
auch mit einem Preis nach Hause!

Uns als Veranstalter hat es richtig Spaß gebracht und hoffen natürlich … Euch auch!
An dieser Stelle nochmals ein fettes DANKE an Ronny Klinkel und sein Team für den Support.
Wir kündigen uns schon heute für Nitro Elementz 2009 an!

Natürlich haben wir für Euch inzwischen ein paar schöne Bilder zusammengestellt...
-HIER gehts zur Galerie-
(ACHTUNG - Flashplayer muss installiert sein!)


Keep on bashing

Eure HBC



HIER gehts zum Forum, dort gibts immer die aktuellsten Infos zum Event